Willkommen bei der Bessunger Kreisbahn!

Aktueller Status der Anlage: Im Umbau / Reparatur

Anmerkung zur Bedienung der Website: Alle Menüeinträge sind mit Inhalten verknüpft! Man muß also nicht direkt in das Untermenü gehen. Wenn man einen Bereich erstmal kennenlernen möchte, kann man den Haupteintrag (z.B. "Werkstatt") anklicken und sich dann im verlinkten Inhalt weiter ins Thema vertiefen, sozusagen Schritt für Schritt.

Die Bessunger Kreisbahn ist eine schmalspurige Kleinbahngesellschaft. Wie sich das für eine Traumwelt gehört, ist sie absolut fiktiv und bedient sich nur dem einen oder anderen realen Namen. Den Kreis Bessungen gibt es zum Beispiel nicht (Bessungen ist in der realen, bitteren Welt ein Stadtteil von Darmstadt), auch das Städtchen Sandberg ist genauso wenig real wie seine heile Welt aus Fachwerkhäusern und pittoresk eingeschneiter Weihnachtsseligkeit.

Diese Website ist nur von Mitte Oktober bis zum 2. Februar richtig aktiv, denn das ist die Zeit, in der die Traumwelt der Bessunger Kreisbahn aus dem Keller aufsteigt und sich zeigt. Danach geht es wieder ins lange Exil bis zur nächsten Saison. Das Wichtigste ist: Es geht hier nicht um die Krone des Modellbaus. Es geht darum, Menschen, die an so einer kleinen selbstgeschaffenen Welt Freude haben, eine ebensolche zu bereiten. Wenn das gelingt, hat die Bessunger Kreisbahn ihren Auftrag erfüllt. Und natürlich soll sie an all die von ihren Benutzern stets geliebten, von den Entscheidern aber vor allem am Ende ihrer Zeit nur als Last empfundenen Bimmelbahnen erinnern, wie sie vor gar nicht so langer Zeit noch durch Täler, Dörfer und Städte unseres Landes rumpeln durften, bevor ihnen der Fortschritt, die Ignoranz, die Gier oder ganz zuletzt der Hochmut das Lebenslicht ausbliesen.

Auch wichtig: Das Ganze ist ein ausgesprochenes Low-Budget-Projekt. Natürlich gibt es Ausgaben, die man nicht verhindern kann. Aber ich versuche, immer die preiswerteste Lösung zu finden, ohne daß es dem Hinschauen zu abträglich wäre. Funktioniert. Meistens.

Also: Wer Spaß hat an einer kleinen, nicht immer ernstgemeinten weihnachtlichen Welt hat und auch Freude an nicht ganz so perfektem Modellbau, der steige ein. Alle anderen klicken bitte HIER.

Zur Information hier der zugrunde liegende Gleisplan:

Aufgrund der durch die Lagerung im Keller vorgegebenen "Packmaße" von 2 x 1m ist das Ganze natürlich etwas tricky und funktioniert nur dank der Ausnutzung der maximalen Steigungen für den Reibungsbetrieb, wobei die Rampe von oben nach unten sogar einen Tick zu steil geraten ist. Da die Strecke aber erstens nur von leichten Fahrzeugen (Triebwagen, kurze Züge) und zweitens (warum auch immer, einfach aus Gewohnheit) eher gegen den Uhrzeigersinn befahren wird, ist es doch erstaunlich betriebssicher geworden. Der Plan ist insofern nur zugrundeliegend, weil die gesamte Anlage mit Flexgleis und relativ frei verlegten Bögen gebaut wurde. Rot sind HOe-Gleise (Tillig-Material), blau die GERARD-Zahnradbahn.

Hier der aktuelle Zustand in der Dreiviertelansicht - mit erstem Kulissenversuch.


Noch ein paar Worte zu den Links auf Angebote von Firmen oder von mir erwähnte Produkte: Zumindest momentan sind diese Links und Produktnennungen rein informativ und ich bekomme von den genannten Firmen keinen Cent dafür, daß ich sie verlinke. Auch nicht in Form von "Mustern", Rabatten oder einer Runde mit dem Sportwagen des Firmeninhabers am Wochenende. Was schade ist, denn ich wollte schon immer mal eine Runde mit einem Sportwagen drehen.

Das bedeutet natürlich nicht, daß ich sowas grundsätzlich ablehnen würde (bis jetzt hat's mir aber auch keiner angeboten), aber ich habe auch nicht vor mich auf die Ebene von Lifestyleblogtussis zu begeben, die im Grunde ein fremdgesteuertes virtuelles Schaufenster in Form ihres Lebens betreiben. Wenn ich hier Produkte nenne und verlinke, dann nur weil ich sie verwende, verbaue, benutze. Und was ich verwende, verbaue und benutze, entscheide ich selbst und kein Marketingverantwortlicher bei einem Hersteller. Sollte sich jemand in irgendeiner Form für eine lobende Erwähnung meinerseits erkenntlich zeigen, werde ich das entsprechend anmerken. Wobei: Lob ist bei mir generell keine Handelsware und deswegen auch nicht käuflich zu erwerben. Ich muß es schon selbst und ehrlich gut finden, da hilft nix. 


 DSGVO/GDPR: Grundsätzlich finde ich die ursprüngliche Idee hinter der DSGVO ganz gut. Weil aber im Internet die Regel gilt, daß es nichts gibt, das man nicht ad absurdum führen könnte, ölt jetzt wohl die Abmahnindustrie schon die Kuvertiermaschinen, um privaten Kleinkrämern wie mir die genauen Regeln nochmal per Lehrbrief zu erklären, gerne auch gegen die übliche, ungefragte und nicht freiwillig zu bezahlende, bestimmt locker vierstellige Kursgebühr und natürlich völlig ungeachtet der Tatsache, daß ich weißgott der Letzte bin, der irgendwas ungesetzliches mit den Daten der Besucher seiner Website im Schilde führt. Da ich darauf weder Lust noch das notwendige Kleingeld dafür übrig habe, habe ich u.a. die Kommentarfunktion (die eh keiner benutzt hat) abgeschaltet.
Weil auch schon die ersten Abmahnungen raus sind wegen der Verwendung von Googlefonts: Ja, ich verwende auf dieser Seite Googlefonts. Wem das nicht gefällt, der/die möge weitersurfen auf andere Seiten und so es seines/ihres Erachtens Not tut niemals wieder hier reinschauen, ich bin dann auch nicht beleidigt. Ich mache mir nur langsam wirklich Gedanken um den geistigen Zustand der Menschheit.
Und wo wir gerade dabei sind: Auf einigen Seiten sind Videos der Plattform “YouTube” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, eingebunden. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.
Die Social-Media-Buttons sind datenschutzkonform über Shariff eingebunden!
Nur so, zur Sicherheit.


Drucken