Na toll: Die AfD ist auch in Sandberg angekommen!

AfDLange hat es gedauert, aber endlich ist es soweit: Die AfD hat ihre enorm wichtige Tätigkeit auch in Sandberg aufgenommen. Unermüdlich sammelt sie alte Hinterlassenschaften von Vorgestern auf, die bislang gerne in dunklen Ecken zurückgelassen worden waren und verarbeitet sie zu einer leicht bräunlichen bis tiefbraunen Masse, die dann über das Land verteilt wird und es so - schenkt man den blauen Werbeprospekten der AfD Glauben - zu neuer Blüte bringen wird. Und dabei sind die Männer und Frauen der AfD sich nicht einmal zu schade, notfalls selbst in die dünnflüssigste Flitzkacke und den letzten Vogelschiß von Opa Adolf und Großonkel Joseph zu fassen. Was für ein Einsatz! Jeden Montag kann man sie in der Stadt antreffen, unterwegs um auch den letzten halbvollen Hohlkörper noch mitzunehmen. Und überall hinter den Gardinen steht die dankbare Bevölkerung und freut sich insgeheim über die Arbeit der AfD.

Was die Abkürzung AfD bedeutet? Natürlich "Abfuhr für Dungprodukte", eine spezielle Müllabfuhr für organische Abfälle, die Naturdünger produziert. Geleitet von Alexander Geidel (einem anerkannten Spezialisten für die vollautomatische Ausbringung von Jauche) und Alice Wauland (Entwicklerin der beidseitig umgekehrten Januskopf-Wendehalskupplung für Dungstreuer). An was haben Sie denn schon wieder gedacht???

Der moderne, spurtstarke Magirus-Müllwagen kann auf jeden Fall seit kurzem in ganz Sandberg angetroffen werden.

 

 


Drucken