Die Stars der Sterne

Sterne haben die Menschen schon immer beschäftigt und fasziniert. Und so gibt es inzwischen unglaublich viele Variationen des Sternenthemas, nicht nur zur Weihnachtszeit begleiten uns die Stars und Sternchen der Sternenartigen als Deko, in Flaggen - eigentlich überall. In meiner humbeligen Meinung gibt es unter all diesen Interpretationen einer funkelnden menschlichen Faszination einen, der vor allem im Advent, inzwischen aber sogar auch als sommerliche Gartendeko eine erstaunliche Karriere hingelegt hat: Den Herrnhuter Stern.

Eine raffiniert einfache geometrische Komposition aus vier- und dreieckigen, manchmal verschieden langen Zacken, die einen echten Charakterkopf unter den Sternen bilden. Hergestellt werden die echten Herrnhuter noch immer von einem Betrieb der Herrnhuter Brüdergemeine in der Oberlausitz.

Wiki sagt: "Herrnhuter Sterne sind mathematische Sternkörper, die aus einem Rhombenkuboktaeder als Grundkörper mit aufgesetzten Pyramiden bestehen". Aber das ist nur Geometrie. Damit kann man nicht wirklich den wohl edelsten unter den Zackenträgern beschreiben. Wir haben zuhause zwei - einen aus Papier in unserem "Wintergarten" und einen Außenstern aus Kunststoff, der draußen am Balkon hoch oben über der Straße hängt und mir in der dunklen Jahreszeit morgens sein warmes Leuchten mit auf den Weg gibt und abends wie ein Leuchtfeuer den sicheren Hafen weist. Jedes Jahr vom ersten Advent bis zum 2. Februar leuchten sie und sind immer noch meine liebste Weihnachtsdekoration, erhaben und schlicht und doch prachtvoll und detailreich.

Für die Weihnachtsdeko in Sandberg hatte ich schon immer vor, etwas besonderes zu besorgen. Und so stieß ich bei einem zuerst eher unmotivierten Bummel durch Shapeways und die Eingabe von "Moravian Star" in die Suchmaske auf Thomas Jansa, der allerlei schöne Sachen anbietet, teilweise auch inspiriert von der klassischen Form des Herrnhuter Sterns. Darunter sogar Sterne als winzige Ohrstecker - wenn das in Metall geht, dann sollte das auch in transparentem Kunststoff möglich sein... also mal angefragt, ob es möglich wäre, HO-Herrnhuter in einigermaßen maßstäblicher Umsetzung des prächtigen 70cm-Außensterns anzubieten. Und weil Thomas Jansa ein ganz netter Zeitgenosse ist, standen kurz darauf wunderbare Mini-Weihnachtssterne (die Bezeichnung "Herrnhuter" ist durch die Herrnhuter Sterne GmbH geschützt, genau wie die englische Variante "Moravian Star") zur Bestellung bei Shapeways zur Verfügung.

Ich habe mir mal 4 Stück bestellt, die irgendwann zusammen mit anderen Bestellungen, die ich zwecks Portooptimierung gebündelt habe, eingetroffen sind. Und ich bin begeistert: Wie ihre großen Vorbilder haben die Sterne oben eine fehlende Zacke, an deren Stelle sich eine bis in die Mitte des Sterns gehende Vertiefung befindet, in die man einfach einen SMD-LED beliebigen Weißgrades einkleben kann, was mit etwas Geduld, einer Lupe und einem Tropfen Sekundenkleber rasch erledigt ist. Und schon leuchtet der Kleine genauso schön wie der Große. Toll.

Zusätzlich stachelte mich die ganze Angelegenheit an, auch mal etwas zum 3D-Drucken selbst zu konstruieren. Und so entstand mithilfe des Online-Konstruktionsprogrammes Tinkercad ein Satz Sternenhalter, die tatsächlich ganz gut gelungen sind. Wow, mein erstes eigenes 3D-Modell...

"Momendema," ruft da der ungebetene Reinrufer ungebeten rein, "solche Sterne gibt es aber schon fertig von Busch!" Da hat der Rufer recht (und ist damit aber gleichzeitig kein rechter Rufer, weil rechte Rufer niemals recht haben, weil rechts nicht recht ist, weil es unrecht ist.), aber der Busch-Stern ähnelt mit seinen längeren und vor allem wenigeren Zacken eher einem Zwickauer Papierstern. Auch schön, aber eben kein Herrnhuter. Außerdem macht es ja gerade Spaß, die LED in die Sternchen reinzupfriemeln.

Jetzt habe ich erstmal 'ne ganze Weile Zeit, mir ein paar gute Plätze für die Mini-Herrnhuter auszudenken...

herrnhuter 4696

herrnhuter 4703

herrnhuter 4704

(Habe ich übrigens schon erwähnt, daß ich Googlefonts nutze? Falls nicht: Ich nutze Googlefonts. Ich gebe es zu, im Impressum steht es auch (in der Datenschutzerklärung), Abmahnung also nicht notwendig.)


Drucken